Startseite | Kontakt | Impressum

Kleinkindgruppe - Sternengruppe

Kind-Erzieherin Beziehung

In unserem Kindergarten gibt es eine Kleinkindgruppe für Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Eintritt in den Kindergarten. In dieser Gruppe werden an 4 Tagen pro Woche max. 10 Kinder von 07:00 - 13:15 Uhr von einer Waldorferzieherin und einer Kinderpflegerin betreut.

Das Konzept der Kleinkindgruppe beinhaltet die Grundlagen der Waldorfpädagogik (siehe Kindergarten). Es wird jedoch aufgrund der Altersstruktur der Gruppe mit den besonderen Bedürfnissen von Kleinkindern abgestimmt.

Der erste Schritt in die Selbständigkeit stellt für die Kinder eine große Herausforderung dar. Deshalb wird den Kleinkindern eine behutsame, in kleinen, individuell abgestimmten Schritten vollzogene Eingewöhnung in unsere Gruppe ermöglicht. Der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zur neuen Bezugsperson steht zunächst im Vordergrund. Dabei ist auch eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern von elementarer Bedeutung.

Sobald das Kind Sicherheit und Geborgenheit erlebt, kann es sich dem freien Spiel zuwenden und sich durch Erproben und Betätigen der eigenen Kräfte mit seiner Umgebung vertraut machen. Der Gruppenraum ist alters entsprechend ausgestattet, sodass die Spielumgebung wohltuend und anregend auf die Entwicklung der Kinder wirkt und vor einer Überflutung von Reizen schützt.

Einfache, stabile Bewegungselemente wie z.B. das große und kleine Pikler-Dreieck (Holzspielgeräte nach Emmi Pikler), laden die Kinder ein zum Klettern und Experimentieren, sowie ihren eigenen Spielraum zu gestalten. Es stehen auch vielfältige, naturbelassene Spielmaterialien wie Kastanien, Kiefernzapfen, oder Holzklötzchen und einfaches selbst hergestelltes Spielzeug, z.B.Puppen, zur Verfügung. Durch die ursprüngliche Beschaffenheit der Materialien werden die Feinmotorik, der Tastsinn und die Phantasie gleichermaßen angeregt. Selbständige Bewegungsaktivität und -freude werden geweckt, gleichzeitig finden die Kinder je nach Entwicklungsstufe die Möglichkeiten, sich selbstbestimmt zu betätigen.In diesem frühen Alter spielt die Wahrnehmung des eigenen Körpers eine große Rolle. Hier finden die Kinder im Spiel die Gelegenheit, z.B. ihre Körperbegrenzungen zu erfahren, indem sie sich in Körbe und Kisten setzen oder mit Stühlen kleine Behausungen zum Durchkrabbeln bauen. Auch in unserem Garten bekommen die Kinder täglich die Gelegenheit, auf verschiedenste Weise ihren Tast- und Bewegungssinn weiter auszubilden, z.B. durch das Spielen mit Sand, beim Balancieren, Klettern, Hantieren mit Klötzen und Brettern u.v.m.

Das Tagesgeschehen ist so gestaltet, dass die Kinder immer wieder ausreichend Gelegenheit bekommen, ihre Selbständigkeit zu erweitern, z.B. beim An- und Ausziehen in der Garderobe, beim Händewaschen usw.

Es stärkt das Selbstwertgefühl und somit den Lebenssinn, indem wir die Kinder Dinge selber tun lassen, die ihrem Können entsprechen.

Durch einen immer wiederkehrenden Ablauf und Tagesrhythmus, der gegliedert ist in Aktivität und Ruhe, erfährt das Kind Orientierung und Sicherheit. Hier finden auch Lieder und kleine Verse verbunden mit Gesten ihren Platz, die von den Kindern freudig nachgeahmt werden und positiv auf die Sprachentwicklung wirken, wie z.B. im Morgenkreis. Das Erlernen der Sprache ist in diesem Alter zentral, dabei bildet die Bewegung eine gute Grundlage. Kleine Geschichten und Puppenspiele und Fingerspiele fördern die Sprachentwicklung und regen zum Nachsprechen an.

Der Tagesablauf ist an jenen des Kindergartens angelehnt.

07:00 - 09:30 Uhr Ankunft und Freispiel
09:30 - 11:00 Uhr Aufräumen, Morgenkreis, gemeinsames Frühstück
11:00 - 12:00 Uhr Anziehen und Gartenzeit
12.00 - 13:15 Uhr Umkleiden, Geschichte und Abholzeit

Das Frühstück wird wie in den Kindergartengruppen im Freispiel vom Personal frisch zu bereitet.